Hintergrund

Die gefährlichste Philosophie von allen

Frank Taherkhanis oft nur ein oder zwei Sätze langen Texte sind Philosophieren auf kleinstem Raum. Je mehr man von diesen sogenannten Aphorismen liest, die auch einzeln für sich stehen können, desto mehr ziehen sie einen in ein komplexes Werk hinein, das sie gemeinsam bilden.

Philosophen sollten sich, so eine häufige Forderung, nicht immer nur mit den berühmten Autoren und Texten aus alten Büchern befassen. Wäre denn eine Beschäftigung mit dem alltäglichen Denken der Menschen nicht viel drängender? Was sagen denn sie zu den großen Themen?

Unsere Alltagsphilosophie ist die mächtigste aller Philosophien: Es ist die in unseren Köpfen. Sie ist eine fundamentalere Ebene unseres Denkens. Ihre Selbstverständlichkeit zusammen mit ihren vielen Fragwürdigkeiten machen sie auch zur gefährlichsten.

Anders als bei klassischen Buch-Philosophien dürfen wir keine einheitliche Theorie, kein systematisch konstruiertes Gedankengebäude erwarten, vielmehr besteht sie aus einer großen Zahl einzelner Konzepte unterschiedlichster Herkunft, die mehr oder weniger zusammen hängen und zusammen passen, sich oft in Konkurrenz und im Streit befinden.

Hier kommt die “aphoristische Methode” ins Spiel. Nicht nur sind einzelne Gedanken, Sätze, Phrasen und Schlagworte genau ihre Welt. Sie ist ebenfalls nicht systematisch, sondern sammelt und bearbeitet, worauf sie – wie und warum auch immer – stößt. Die kurzen, formal nicht zusammenhängenden Texte erforschen unser Denken, ohne ihm ein System aufzuzwingen, das es vielleicht gar nicht hat. Vielmehr werden größere Strukturen gerade dadurch deutlich.

Zwar gehen in unsere Kopf-Philosophie auch Konzepte aus den Buch-Philosophien ein, doch sind beide klar zu trennen. Was geschrieben wurde und was davon – häufig verzerrt, unvermeidlich verkürzt auf ein paar Sätze, Phrasen und Schlagworte – wie im allgemeinen Denken angekommen ist, sind zwei grundlegend verschiedene Dinge.

Die Philosophie in unseren Köpfen ist nicht einfach eine Schwundstufe echter Philosophie. Keine am Schreibtisch konstruierte Philosophie ist so eng verbunden mit unserer Lebenspraxis, welche sie formt und die auch in sie eingeht.

Die Aphorismen sind nicht bloß negativ entlarvend, wenige Worte schaffen oft verblüffende, neue Sichtweisen auf allzu Bekanntes.

 

Frank

Frank Taherkhani

Aphorismen